Monatsprogramm November

Im Monat November gedenken wir Aller Heiligen und all unseren lieben Verstorbenen (ein Abschied wie auch der Abschied von Br. Klaus mit Dorothea, siehe Titelbild). Alles Menschen, wie wir hoffen, dass sie Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. In der Liturgiekonstitution lesen wir: „In den Gedächtnisfeiern der Heiligen stellt sie (die Kirche), den Gläubigen ihr (der Heiligen) Beispiel vor Augen, das alle durch Christus zum Vater zieht…“ und „… die Feste der Heiligen künden die Wunder Christi in seinen Knechten und bieten den Gläubigen zur Nachahmung willkommene Beispiele“. Wir könnten auch sagen: Die Heiligen sollen für uns sein, können für uns sein, ein „beispielgebendes Vorbild, das Orientierung, Aufmunterung, Ausdauer und Hoffnung in der christlichen Grundhaltung des eigenen Lebens zu schenken vermag. Dies alles nicht im Sinn einer klischeehaften Kopie, sondern als Fülle von Impulsen und Hilfen für das ganz persönliche und konkrete Bemühen des einzelnen Christen, im Hier und Heute Christus nachzufolgen“ (Adolf Adam, Das Kirchenjahr mitfeiern, S. 163).
Noch einfacher ausgedrückt: Die Heiligen können für uns sein eine Art Scheibenwischer Gottes, die uns helfen, immer wieder eine klare Sicht zu gewinnen, zu sehen, wo es drauf ankommt, was zu tun ist, wo es lang geht, wohin unser Leben führt. Sie sind ihren Lebensweg schon gegangen mit all den Kreuzungen, an denen es sich zu entscheiden gilt, mit all den Schwierigkeiten und Lebensumständen, die den Buck für das, was uns weiterbringt versperren, die uns am Weiterkommen hindern. Ihr Ziel war das gleiche, das auch unseres ist: das Reich Gottes und unsere Vollendung in ihm.

Gerne lade ich Sie alle zu unserem Einkehrtag vom Samstag, 18. November 2017 nach Baldegg ein. Der Tag steht unter dem Motto: „Was sagt mir heute Bruder Klaus?“
In zwei Betrachtungen schauen wir das Leben von Bruder Klaus an. „Aus der Quelle der Eucharistie leben“ und „Im Kreuz ist Erlösung – oder doch nicht?“. Herzliche Einladung!

Unseren Sponsoren, Unterstützern und Betern danke ich für Ihre Hilfe und Unterstützung. Mit Ihrem Beitrag können wir unseren Grundauftrag verwirklichen und durch das Radio die Liebe Gottes weitertragen.

Radio Gloria – Gott ist Liebe

Im Gebet verbunden
Ihr

Daniel M. Bühlmann, Pfr.-Adm., geistlicher Begleiter

Download (PDF, 1.8MB)

Mail an Radio Gloria

Sponsoren

kircheinnot
scheweizer

K-TV

Noch kein Sponsor von Radio Gloria? Kontaktieren Sie uns heute!