Jetzt auf Sendung

Mission

Gott ist Liebe Deus caritas est

„Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm“ (1 Joh 4, 16). Heute liegt es an uns, die heilbringende Botschaft von Christus allen zu verkünden, damit alle wissen, dass Gott uns liebt. Dieses Anliegen sieht Radio Gloria als Auftrag.
 
Radio Gloria, die erste katholische Radioinitiative der Schweiz, ging vor zehn Jahren, anlässlich des Besuches von Papst Johannes Paul II. anfangs Juni 2004, zum ersten Mal im Gebiet der Zentralschweiz mit befristeter Sendelizenz (1 Monat) auf Sendung. Der Sendestart erfolgte mit ausdrücklicher „Aussendung“ des damaligen Basler Bischofs und ehemaligen Präsidenten der Schweizer Bischofskonferenz, Dr. Kurt Koch. Er würdigte Radio Gloria mit den Worten: „Meine bisherigen Erfahrungen erlauben mir, diese Initiative von engagierten Laien in unserer katholischen Kirche zu empfehlen.“ Der Schweizer Kurienkardinal Dr. Kurt Koch ist heute Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen: „Ich freue mich, dass dieses Radio so einen schönen Namen trägt – Gloria. Das ist die wichtigste Aufgabe der Kirche und der Christen, die Ehre Gottes in dieser Welt hochzuhalten und zu verkünden.“                      

Auch der Bischof von Chur, Dr. Vitus Huonder, empfiehlt Radio Gloria mit seinem Schreiben vom 30. April 2014: „Die Mitarbeiter des Radios haben gezeigt, dass sie mit uneigennütziger Hingabe, bescheidenen Mitteln und grossem Eifer das wichtige Ziel der Neuevangelisierung mit Liebe und Glaube verfolgen. Ich bitte somit sehr um grosszügige Unterstützung dieses Mediums, damit diese segensreiche Arbeit fortgesetzt werden kann.“
 
Unter der Leitung von Programmleiter Pfarrer Martin Rohrer startete am 13. Mai 2008 das Vollprogramm des Senders. Seit September 2014 hat Pfarradministrator Daniel M. Bühlmann die geistliche Begleitung inne. Martin Rohrer wurde von Bischof Dr. Vitus Huonder im Sommer 2014 zum Regens in Chur ernannt. 
 

Programm rund um die Uhr

Radio Gloria will mit seinem christlichen Radioprogramm die Neuevangelisierung unterstützen. Radio Gloria gibt Lebenshilfe und Orientierung. Radio Gloria ist familienfreundlich. Radio Gloria bietet Organisationen und Bewegungen der Kirche eine Plattform an. Radio Gloria orientiert sich am Lehramt der katholischen Kirche. Radio Gloria will nicht nur Katholiken ansprechen, sondern gerade auch diejenigen, die der Kirche fern stehen oder noch nie etwas von Christus und seiner Frohen Botschaft gehört haben.
 
Ein 24-Stunden-Programm, das die Medienlandschaft mit einem informativen und unterhaltsamen, christlichen Programm bereichert. Programmschwerpunkte: Lebenshilfe-Sendungen, Katechesen, Gebetsstunden, Familiensendungen, Kinder- und Jugendsendungen, Nachrichten aus Kirche und Welt. Für viele Menschen ist die Erfahrung dessen, was LEBEN ist, heute weitgehend eine, durch die Medien vermittelte Erfahrung. Darum will Radio Gloria die modernen Medien (Satellit, Kabelnetz, Internet) für die lebendige, inspirierende und hoffnungsvolle Botschaft Christi benützen. 
 

Mit kirchlicher Empfehlung

Bischof Dr. Kurt Koch – heute Kardinal
Das Zweite Vatikanische Konzil hat in Erinnerung gerufen, dass die ganze Kirche "missionarisch" und dass das "Werk der Evangelisation" eine "Grundpflicht des Gottesvolkes" ist. Es hat deshalb alle Getauften zu einer "tiefgreifenden, inneren Erneuerung" eingeladen, "damit sie im lebendigen Bewusstsein der eigenen Verantwortung bei der Ausbreitung des Evangeliums ihren Anteil am Missionswerk bei den Völkern übernehmen" (Ad gentes 35). Diese Einladung haben die Initianten von Radio Gloria angenommen und konkret umgesetzt. Ich nehme dankbar zur Kenntnis, dass es sich um eine private Initiative von Christen handelt, denen die Ausbreitung des Evangeliums auch in der Schweiz am Herzen liegt. Als Ortsbischof unterstütze ich die Anliegen dieser Initiative sehr gerne, zumal in der heutigen Situation, in der der Glaube weithin zu verdunsten droht und deshalb ein Tauchgang in die unauslotbaren Tiefen des christlichen Glaubens notwendig ist. Meine bisherigen Erfahrungen erlauben mir, diese Initiative von engagierten Laien in unserer katholischen Kirche zu empfehlen.
 
+ Kurt Koch
Bischof von Basel, Präsident d. Schweizer Bischofskonferenz (2007)
 
 Bischof Dr. Vitus Huonder
Bischof Dr. Vitus Huonder, Bischof von Chur
 
Radio Gloria leistet schon einige Jahre einen sehr wichtigen apostolischen Beitrag für unser Land ... Die Mitarbeiter des Radios haben gezeigt, dass sie mit uneigennütziger Hingabe, bescheidenen Mitteln und grossem Eifer das wichtige Ziel der Neuevangelisierung mit Liebe und Glaube verfolgen. Ich bitte somit sehr um grosszügige Unterstützung dieses Mediums, damit diese segensreiche Arbeit fortgesetzt werden kann. Indem ich Ihnen für Ihr Wohlwollen herzlich danke, grüsse ich Sie verbunden mit dem bischöflichen Segen.

+ Vitus Huonder
Bischof von Chur
 
 

Unterstützen Sie Radio Gloria!

Werben Sie für Radio Gloria in Ihrer Pfarrei und in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis. Fordern Sie dafür bei uns kostenloses Informationsmaterial an.

Beten Sie für Radio Gloria. Ohne Gebet kann Radio Gloria nicht fruchtbar sein. Wir freuen uns über die Gebetszusagen, die wir von Ordensgemeinschaften, Pfarreien, Gebetsgruppen und Zuhörern erhalten.
 
Arbeiten Sie für Radio Gloria. Möchten Sie mithelfen, dass immer mehr Menschen die Freude am Glauben erfahren können? Dann haben Sie jetzt dazu die Möglichkeit! Radio Gloria sucht ehrenamtliche Mitarbeiter für die Bereiche: Redaktion, Moderation, Technik und Administration.
 
Spenden Sie für Radio Gloria. Radio Gloria finanziert sich hauptsächlich aus Spenden und ist auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen.
 
Spendenkonto bei Postfinance, PC-Konto-Nr. 60-138253-0, lautend auf Verein Radio Gloria, 6300 Zug

Helfen Sie mit kleinen und grossen Spenden! Vergelt's Gott.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und erteilen weitere Auskunft. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns!

Sponsoren


Noch kein Sponsor von Radio Gloria? Kontaktieren Sie uns heute!

Mail an Radio Gloria

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild.